Schlafstörungen

 

 

Eigentlich hatte ich schon sehr lange mit Schlafstörungen zu tun.

 In Zeiten der Arbeitslosigkeit stellten sie auch kein Problem da.

 

Dann kam 2016 die Umschulung zur Busfahrerin,

 inklusive Lernstress und vielen Prüfungen.

 

Ich fand ziemlich schnell eine Stelle in der ich mich sehr wohl fühlte,

 aber die unterschiedlichen Schichten gingen mit der Zeit an die Substanz.

 

Als dann die Wechseljahresbeschwerden immer mehr zunahmen,

 wurden auch die Schlafstörungen immer schlimmer.

 

Irgendwann wurde ich alle 2 Stunden wach

 zum teil schweißgebadet

 

und konnte dann erst mal nicht wieder einschlafen.

 Jedes kleinste Geräusch machte mich wach

 so das ich gar nicht erst in eine Tiefschlafphase kam.

 

bis ich doTERRA kennen lernte.