Migräne

Es ging 2006 ganz plötzlich los.

Zu erst waren es immer nur kurze aber heftige Attacken.

Diese wuchsen sich mit der Zeit immer mehr aus.

 

2007 war es dann so schlimm,

dass es mich eines morgens beim aufstehen,

ins Bett zurück warf.

 

Ich ging zur Abklärung zum Arzt.

Da er verdacht auf einen Hirntumor hatte,

veranlasste er direkt einen schnellen CT-Termin.

 

Bei der Besprechung mit dem Radiologen,

gab es keinerlei Anzeichen auf irgendetwas ernstes.

 

Er sagte: "Das ist eine klassische Migräne, da müssen Sie mit leben!"

Ibuprofen halfen mir nicht,

ausser das ich Mengen an Wasser einlagerte.

Paracetamol,

naja, die machten es etwas besser,

jedoch war ich an solchen Tagen nicht zu gebrauchen,

zumal auch der Kreislauf meinte,

mit rum spinnen zu müssen.

 

Mit doTERRA sind die Migräneanfälle Geschichte.

ganz selten hab ich mal leichte Anflüge,

die sich aber mit den Ölen gut "im Keim ersticken lassen"

so das ich meinen Tag ganz normal bewältigen kann.